holzon Kalkulatoren Ausstellungsgelände Angebote (›) Videos Suchen

Holz für Carport, Terrassenüberdachung, Pavillon, Gartensauna, Balkon


Deutschlands erste Hersteller-Adresse für hochwertige Leimholzprodukte | Qualität made in Germany
Eigene Produktion | Maßanfertigung | Bausätze | Europaweite Lieferung und Montage | Bildergalerien
 
holzon Navigation
Produkte
Carport
Überdachung
Terrassenüberdachung
Kaltwintergarten
Gartensauna
Pavillon
Wichtiges
Qualität
Tipps
Garantie
Fragen/Antworten
Baugenehmigung
Fracht
Montagepreis
Glas
Holz

Holz / BSH / Leimholz


Was ist BSH - Leimholz?

Merkblatt Brettschichtholz

BSH = Brett-Schicht-Holz ist vergütetes Holz.

Die Bezeichnung Brettschichtholz, kurz BS-Holz, verrät schon sehr viel über die Herstellung: Einzelne Bretter werden flachkant und mit wechselnder Maserung aufeinander geschichtet und miteinander verleimt.

Die Vorteile von BS-Holz:
  • Sehr große Festigkeit und Steifigkeit bei geringem Gewicht
  • Hohe Formbeständigkeit und Maßhaltigkeit
  • Weitgehend rissfrei
  • Auch bei größeren Querschnittsabmessungen und Bauteillängen keine Verdrehungen
  • Lieferbar in beinahe beliebigen Längen, Formen und Profilen
  • Hochwertige Oberfläche
  • Trotz höherer Festigkeiten wie Vollholz bearbeitbar
  • Die einzelnen Bretter können vor der Verleimung einfach sehr stark getrocknet werden, da sie einzeln nur wenige Zentimeter stark sind
  • Wegen der niedrigen Holzfeuchte ist meist kein vorbeugender chemischer Holzschutz erforderlich
  • Besonders gut für chemisch-agressive Klimata geeignet
  • BS-Holz hat eine gesicherte Qualität, der gesamte Produktionsprozess unterliegt einer strengen Eigen- und Fremdüberwachung


Wie wird BS-Holz hergestellt?

Der Fertigungsprozess beginnt mit der sorgfältigen technischen Trocknung von Nadelholzbrettern, (zumeist Fichtenholz) auf eine Holzfeuchte, die der zu erwartenden Holzfeuchte für die geplante Nutzung entspricht – meist um etwa 10-15%. Damit sind größere Schwindverformungen durch das Nachtrocknen des Holzes im Bauwerk ausgeschlossen.

Die getrockneten Bretter werden gehobelt und anschließend visuell oder maschinell sortiert. Dabei werden "Holzfehler", wie große Äste oder Harzgallen, markiert und herausgeschnitten. Die Sortierung erfolgt in erster Linie, um die Festigkeit der Brettware zu kontrollieren, es können aber zusätzlich auch ästhetische Kriterien bei der Sortierung berücksichtigt werden.

In den Enden der nun unterschiedlich langen Brettabschnitte werden ineinandergreifende zinkenförmige Profile gefräst, die miteinander unter Druck verleimt werden. So ist eine rationelle Herstellung einer theoretisch endlosen Lamelle möglich.

Die Lamellen werden auf die geforderte Länge gekürzt, auf den Breitseiten beleimt, aufeinandergestapelt und dann verpreßt. Dabei ist es ohne größeren Mehraufwand möglich, gekrümmte Bauteile herzustellen. Nach Aushärten des Leimes werden die Bauteile gehobelt und besäumt.

Durch das Herausschneiden von Fehlstellen aus der Brettware und das schichtweise Verleimen der Lamellen entsteht ein Produkt, daß über deutlich bessere Eigenschaften als Vollholz verfügt. Die erhebliche Trocknung sorgt außerdem nicht nur für für ein formstabiles Material, sondern auch dafür, dass Schädlinge in diesem Holz kaum noch verwertbare Nahrung finden.


Wie wird BS-Holz hergestellt?

Empfehlung vom Fachmann:

BSH-Leimholz sollte überall dort eingesetzt werden, wo feste Kunstoff- oder Glaselemente eingesetzt werden (z.B. Doppelstegplatten, Sicherheitsglas) – also für Terrassenüberdachungen, Wintergärten, Carports oder Überdachungen aller Art mit Lichteinfall.

BSH-Leimholz ist durch die aufwändige Bearbeitung von hervorragender Qualität. Baumstämme werden zu Brettern geschnitten und getrocknet. Die guten Elemente der Bretter werden miteinander zu einem neuen langen Brett verleimt. Viele dieser Bretter werden wiederum zu einem neuen Balken verleimt. Anschließend wird dieser neu gewonnene Balken gehobelt.

Das Ergebnis: Ein Holzbalken, der sich kaum biegt, dreht oder reißt. Ein hervorragender Baustoff und Untergrund für das exklusive Objekt.


Empfehlung vom Fachmann:

Bestehen Sie auf BSH-Leimholz!

Gegenüber den anderen oft verwendeten Hölzern (wie z.B. kesseldruckimprägniertes Bauholz) hat BSH-Leimholz (Brettschichtholz) Qualitätsunterschiede, die Sie auch noch nach Jahren überzeugen! Aufgrund der künstlichen Trocknung ist dieses Material praktisch unempfindlich gegen Holzschädlinge, da diese nur feuchtes Holz lieben.

"Konstruktiver Holzschutz" – d.h. eine das Holz schützende Bauweise – ist bei dieser Qualität des Materials für unsere Konstruktionen selbstverständlich (das beginnt schon bei ausreichend Bodenabstand und Dachüberständen).

Gegen frühes Verwittern oder Vergrauen durch die UV-Strahlung ist wie bei allen Hölzern eine farbpigmentierte Schutzlasur zu empfehlen.

Die wichtigsten Produktmerkmale:
  • Fichten-BS-Holz entspricht der Festigkeitsklasse BS11 (gem. DIN 1052-1/A1)
  • BSH ist 4-seitig maßhaltig gehobelt, die Kanten sind gebrochen
  • Oberfläche: Industriequalität (gem.: Studiengemeinschaft Holzleimbau)
  • Lamellendicke: ca. 40 mm (gem. DIN 4074-1)
  • Die Verleimung erfolgt mit einem für tragende Bauteile zugelassenen, witterungsbeständigen Melaminharzleim (helle Fuge)


Holzschutz

Der Schutz Ihrer Holzkonstruktion durch 2-3 Anstriche mit pigmentierter offenporiger Lasur oder Acryllack ist für eine lange Lebensdauer erforderlich.


Holzschutz








holzon auf Instagram
holzon auf Twitter
holzon auf Facebook
holzon auf Google+
holzon auf YouTube
holzon-Blog